Schkeuditzer Museums- und Geschichtsverein e. V.

Erforschung und Verbreitung der Stadtgeschichte von Schkeuditz

Erwerbungen für die Sammlung des Museums

Goldene Taschenuhr

Im Februar erwarb der Museumsverein eine Goldene Uhr von 1916

Uhr kl

Durch einen glücklichen Zufall erfuhren wir von einer ebay-Auktion, in der die hier abgebildete Uhr zum Kauf angeboten wurde. Das besondere war aber nicht die Uhr selbst, sondern die Gravur, die sich unter dem hinteren Uhrendeckel befand: "Gew. zum 25jähr. Dienstjubiläum v. Gesamt-Personal d. Straßenbahnhofs Schkeuditz Kriegsjahr 1916". Es war also eine goldene Taschenuhr, wohlgemerkt ein amerikanisches Fabrikat der Marke Waltham, die zum Dienstjubiläum dem Vorsteher des Straßenbahnhofes von der Belegschaft des Depots überreicht wurde. Wir boten darauf und erstanden dieses schöne Stück. Uhrmacher Ulbricht ergänzte das fehlende Uhrenglas und schon war das Museum um ein repräsentatives Stück in seiner Sammlung reicher.

Gravur kl

Doch nun begann die Suche nach dem Namen des Beschenkten. Herr Oertel vom Schkeuditzer Modellbahnverein machte sich in die Spur und fragte beim Straßenbahnerverein in Möckern nach, ob sie etwas über den Depotvorsteher herausbekommen könnten. Da große Teile der Akten der Verkehrsbetriebe 1943 den Flammen eines Bombenangriffs zum Opfer vielen, brachte diese Recherche allerdings kein Ergebnis. Unsere Suche in den "Schkeuditzer Wochenblättern" des Jahres 1916 ergab dann einen Treffer: Am 1. Juli 1916 wurde der Vorsteher des Schkeuditzer Straßenbahnhofes Christian Werner wegen seines Dienstjubiläums gefeiert. Auch in dem Artikel im Wochenblatt wird betont, wie beliebt er als Chef bei seinen Angestellten gewesen ist.

SW 02 07 1916

Eine weitere Suche in den Schkeuditzer Adressbüchern des Jahres ergab, dass er bereits 1912 als Bahnhofsvorsteher in der Villa neben dem Depot gewohnt hat. Weitere Recherchen im Staatsarchiv un dem Archiv der Stadt Schkeuditz blieben leider ergebnislos.