Schkeuditzer Museums- und Geschichtsverein e. V.

Erforschung und Verbreitung der Stadtgeschichte von Schkeuditz

Artikelserie „Schkeuditzer Gaststätten zwischen 1500 und 1900“

Serie 4 entlang der Halleschen Straße

3. Gasthof zum "Goldener Adler" später "Zum Güldenen Adler" danach nur "Adler"

 

Adler.klAdler Anzeige

Der vierte privilegierte Gasthof war der "Goldene Adler". Hier liegen leider keine detaillierten Aufzeichnungen und Hintergrundinformationen vor, die bis in das 16. Jahrhundert zurück reichen. Als sicher gilt aber, dass der Adler als privilegierter Gasthof, die Genehmigung als "Schenkwirtschaft" und als "Ausspanne" besaß.

Es ist zu vermuten, dass beides bereits seit dem 18. Jahrhundert vorlag. Vor allem die Ausspanne war von großer Bedeutung, da hier die Pferde mit Futter und Wasser versorgt werden konnten. Zum anderen waren Übernachtungsmöglichkeiten für die Fuhrleute vorhanden. Auch die Möglichkeit des Verschließens der Toreinfahrt und damit des großen Innenhofes, war von großem Vorteil. Der Gasthof lag damals bereits im Innenstadtbereich, kurz hinter dem Halleschen Tor, was in bestimmten Zeiten ein zusätzlicher Sicherheitsfaktor war. Zum anderen hatten Fuhrwerke, die aus Richtung Westen kamen, hier die erste Möglichkeit Rast zu machen, sofern es nicht bereits ausgebucht war. Der erste Wirt kann, aus uns vorliegenden Aufzeichnungen, erst mit Sicherheit im Jahre 1844 genannt werden. Die nachfolgende Aufstellung benennt die nachweislich bekannten Wirte:

1844                             Gotthold Springer

1886 - 1894                   Restaurateur Springer

1895 - 1897                   Herrmann Lehmann

1898 - 1901                   Herrmann Springer (starb 1912)

1902 - 1909                   Adolf Kist

1910 - 1919 im März        Richard Stollberg interessant ist, R.Stollberg ist danach bis zu seinem

                                    Tode 1940 Wirt des Restaurants "Stadt Leipzig"  

01.04. 1919 - 1924         Otto Silber ebenso interessant ist, dass Otto Silber ab 1925 für                          

                                    über 30 Jahre das Restaurant "Stadt Berlin" übernimmt

1925 - 1929                   Karl Holzapfel

1930 - 1931                   Julius Schrader auch er wechselt und übernimmt danach den

                                    Gasthof "Zum Grünen Baum", schräg gegenüber danach fehlen

                                    bis 1948 detaillierte Aufzeichnungen!

1948 - 1968                   Karl Lohmann

1969 - 1976                   Ella Görlitz

danach gab es noch mehrfach einen Besitzerwechsel

Heute ist der Adler im Besitz der Familie Röhler.

Quellen:   Archiv –Stadtmuseum Schkeuditz-

                Zusammenstellung und Vortrag v. Klaus Wagner

               (Mitglied im Schkeuditzer Museums- und Geschichtsverein)

               "Schkeuditzer Gaststätten zwischen 1500 und 1900“